„Stay Strong“ oder meine Morgenroutine mit Blaubeermüsli und Danone Actimel

„Stay Strong“ oder meine Morgenroutine mit Blaubeermüsli und Danone Actimel

-Anzeige-

Im Halbschlaf stehe ich in der Küche und schmiere Pausenbrote. Da ertönt es aus dem Jugendzimmer: „Mamaaaaaaaa, mein Oberteil ist nicht gewaschen! Ich brauche es aber jetzt sofort!“ Aus der anderen Ecke höre ich den Papa vor sich hin schimpfen, da er seine braune Uhr nicht findet und ich muss natürlich genau wissen, wo sie liegt.

Danone Actimel

Und dann gibt es da noch den Kleinen, der noch im Bett liegt und nicht aufstehen möchte, obwohl er in 15 Minuten das Haus verlassen muss, denn sonst verpasst er seinen Bus.

Ein ganz normaler Morgen in unserem Haus. Und täglich grüßt das Murmeltier, denn so zieht sich das von Montag bis Freitag durch. Um 6 Uhr beginnt der Stress und er endet erst, wenn um 7.30 Uhr der Letzte meiner drei Männer das Haus verlassen hat.

Dann atme ich durch! Meistens gönne ich mir dann noch ein paar Minuten auf der Couch, bis auch ich mich unter die Dusche begebe und in den Tag starte. „Stay Strong“, das ist meine Devise an solchen Tagen. Einen kühlen Kopf bewahren und bloß nicht durchdrehen!

Nachdem ich aus der Dusche komme, stelle ich schnell die Kaffeemaschine an und bereite meine erste Mahlzeit zu. Ich esse gerne leckeres Müsli mit Früchten, trinke einen Kaffee und ein Danone Actimel dazu. Diese drei Dinge nehme ich dann mit zu meinem Laptop, an dem die Arbeit für mich nun weitergeht.

Danone Actimel

Ich arbeite im Home-Office und muss zum Glück nicht bei Wind und Wetter vor die Tür. So kann ich während der Arbeit meine frisch zubereiteten Mahlzeiten zu mir nehmen. Ich bin nämlich einen „Nebenbei-Esser“. Insbesondere Morgens brauche ich nicht viel, aber ausgewogen sollte es sein. Daher bin ich ganz froh, wenn ich praktische Helfer habe, die mir den Start in den Tag erleichtern. Danone Actimel trinke ich schon viele Jahre und greife dabei nicht nur auf die klassischen Sorten zurück, sondern auch auf neue Sorten wie beispielsweise Limette-Ingwer-Yuzu und Actimel Heidelbeere-Maca. Da ich ein Maca-Fan bin, war ich gespannt auf diese neue Sorte. Der Heidelbeer-Geschmack überwiegt dabei und ich finde die Kombination echt gelungen. „Schütteln, Trinken, Startklar und der Tag kann kommen!“

Danone Actimel

Da der Geschmack mir richtig gut gefällt, habe ich die neue Sorte in mein Blaubeermüsli integriert und das Rezept dazu möchte ich euch natürlich auch nicht vorenthalten.

Blaubeermüsli mit Danone Actimel – für den perfekten Start in den Tag

Zutaten:

Frische Blaubeeren

100 Gramm Naturjoghurt (1,5 % Fett)

4 EL Dinkelvollkornflocken

3 EL Hafervollkornflocken

Nüsse gemischt (Walnüsse, Cashew, Haselnüsse – nach Belieben)

getrocknete Äpfel

Danone Actimel Heidelbeere-Maca

Zubereitung:

Zunächst den Naturjoghurt mit zwei EL Blaubeeren mischen. Dabei drückt ihr bitte die Blaubeeren ganz klein (zb. mit einer Gabel) in den Joghurt. Danach füllt ihr den Joghurt in eine Schale und ordnet alle restlichen Zutaten ebenfalls an. Zum Schluss das Danone Actimel über das Müsli geben. Blaubeeren könnt ihr soviel verwenden, wie ihr mögt. Fertig ist euer leckeres Blaubeermüsli!

Danone Actimel

Danone Actimel

Danone Actimel

Meine Einstellung zum Stress

Abschließend möchte ich noch etwas zum Thema Stress sagen, den sicherlich viele von uns morgens, aber auch über Tag haben. Ohne Stress geht es nämlich in der Regel nicht, wenn wir Aufgaben meistern müssen und vor allem verantwortlich für andere sind. Daher finde ich es wichtig, welche Einstellung man zu den Dingen hat. Denn Stress kann ja auch positiv sein. Stellt euch mal vor, wir hätten keine Aufgaben und würden nicht „gebraucht“ werden. Ich glaube das wäre noch viel schlimmer, als dieses bißchen Stress, dass sich in der Regel „wegatmen“ lässt oder beispielsweise mit einem kleinen leckeren Frühstücksritual ins Gegenteil gekehrt werden kann.

Wie sieht euer Morgenritual denn aus? Habt ihr ähnlichen Stress oder könnt ihr den Tag entspannt starten?

(Dieser Beitrag wird von Actimel unterstützt)

 

Please follow and like us:
0

28 thoughts on “„Stay Strong“ oder meine Morgenroutine mit Blaubeermüsli und Danone Actimel

  1. Hallo,

    ich esse fast jeden Morgen Müsli. Es sättigt mich und ich fühle mich wohl damit. Die Kombination mit Actimel klingt ja lecker. Bei uns geht es auch turbulent zu morgens. Alle müssen aus dem Haus und ich fahre mit dem Zug zur Arbeit. Wenn da nicht alles auf die Minute passt, dann bricht auch die Hektik aus.

    Gruß Simone

    1. Liebe Simone,

      ich wechsle immer ab zwischen Brot, Brötchen und Müsli, denn ich mag es nicht immer süß.
      Ich kenne aber viele, die morgens immer Müsli essen.

      Hab einen tollen Tag!

  2. Huhu, Dein Morgen ist doch ziemlich entspannt. Bei mir ist es weitaus stressiger. Mein Wecker klingelt um 5.50 Uhr, dann dusche ich mit Haare waschen, ziehe mich an, fönen, schminken und wecke die Kleine, die ähnlich verschlafen ist wie Deiner. Ich muss mehrfach rufen bis sie endlich ins Bad schlappt und dann lümmelt sie auf dem Boden rum und zieht sich im Zeitlupentempo an. Die Große macht alles selbständig. In der Zeit richte ich dann das Pausenbrot und trinke schnell einen Kaffee und um 7.10 Uhr verlassen wir 3 alle gemeinsam das Haus und ich fahre die Kids in ihre jeweiligen Schulen bis ich dann zum gemütlichen Teil im Büro übergehen kann wo ich ca. um 7.40 Uhr ankomme.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    1. Oh da hast du Recht Anja, wenn ich deinen Morgen sehe, dann ist meiner vergleichsweise entspannt. Aber erst, wenn alle weg sind 😉 Vorher ist mein Puls nämlich auch schon auf 180. Aber da ich ja Home-Office habe, komme ich recht schnell wieder runter. Und das genieße ich dann – bis es mittags wieder weiter geht.

      LG Chris

  3. Ich stampfe meist schon um 6:45 Uhr aus dem Haus um ins Büro zu fahren. Den Tag früh starten ist mir wichtig, sonst habe ich das Gefühl etwas zu verpassen oder einfach zu spät dran zu sein… nichts zu schaffen.

    Das Frühstück bleibt dabei erstmal auf der Strecke… es gibt zwar Kaffee oder mal eine heiße Schokolade, aber vor 10 Uhr kann ich noch nichts essen. Doch dann gibt es bürotaugliche Kost… Joghurt, Obst, Gemüse und dann und wann ’ne Stulle mit Hackepeter. 😀

    …und zwischendurch wird die Nussschale auf dem Schreibtisch geplündert.

    Zu den Walnüssen, die du mit ins Müsli wirfst, habe ich übrigens einen interessanten Beitrag: http://bittebleibgesund.de/mit-walnuessen/

    Viele Grüße,
    Steven

    1. Lieber Steven,

      das hört sich nach einem abwechslungsreichen Frühstück an. Von Hackepeter bis Obst ist ja alles vertreten.
      Aber ich mag es auch deftig muss ich sagen. Die Mischung macht es eben.

      Liebe Grüße

      Christine

    1. Liebe Karolina,

      ich kenne auch ganz viele, die morgen nur ihren Kaffee trinken. Ist sicher Gewohnheit.
      Ganz früh kann ich auch noch nicht essen, aber später bekomme ich richtig Hunger und da
      passt so ein Müsli/Bowl ganz gut.

      Liebe Grüße

      Christine

  4. da habt ihr auf jeden Fall einen emsigen Morgen meine Liebe 🙂
    erinnert mich sehr an die Zeit, in der ich selber noch Kind war! ein gutes Frühstück ist auf jeden Fall der beste Start in den Tag – oder eine kleine morgendlich Yogaeinheit 😉

    hab noch eine schöne Restwoche meine Liebe,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

  5. Das sieht ja super lecker aus! 😀

    Ich stelle mir so einen Morgen immer total schwierig vor. Meine Tochter musste schon seit der ersten Klasse morgens alleine den Morgen bestreiten. Ich war schon meistens vor ihr auf der Arbeit. Inzwischen ist das so eingespielt, dass sie immernoch vollkommen alleine aufsteht, selbst wenn ich da bin. Inzwischen hab ich andere Arbeitszeiten und bin an 3-4 Tagen zu Hause. Essen machen wir meist abends, je nachdem was es gibt. Wir genießen auch die ruhigen Zeiten am Morgen. Da wir es gar nicht anders kennen, macht früh jeder seins. 😀 Erst mittags kommt dann Leben in die Bude.

    Actimel trinken wir auch mal ganz gern.

    LG Ilka

    1. Liebe Ilka,

      das finde ich aber klasse, dass deine Tochter alles allein macht – schon seit der ersten Klasse.
      Das stärkt natürlich auch und macht se bereit fürs Leben. Vielleicht sollte ich das auch mal einführen 🙂
      Aber da ich ja zu Hause bin, geht es schneller und ist besser für alle Beteiligten, wenn ich die Brote fertig mache.
      Sonst kommen die Männer gar nicht aus dem Haus 😉

      LG Christine

  6. Liebe Chris,

    diese morgendlichen Aktionen kenne ich auch nur zu gut und für mich ist so ein Müsli Frühstück auch ideal. Schnell gezaubert, lecker, gesund und leicht.
    Wir sind auch große Granola Müsli Fans.

    Liebe Grüße
    Anett

    1. Liebe Sarah-Allegra,

      ja, das hat dem ganzen den besonderen Geschmack verliehen und war echt lecker!

      Ich wünsche dir auch eine tolle Woche!

      Liebe Grüße

      Christine

  7. Ich bin Team „Schlafen“ 😀 Zum Glück habe ich morgens Gleitzeit und kann deshalb, auch wenn ich mal 20 Minuten zu spät aufstehe, ganz in Ruhe zur Arbeit fahren. Ich frühstücke allerdings nie. Naja, fast nie. Und wenn, dann vielleicht mal einen Buttermilch Drink oder sowas.

    Liebst Daniela
    von http://cocoquestion.de

    1. Liebe Daniela,

      es ist Wahnsinn, wie viele Leser mir schreiben, dass sie nichts frühstücken.
      Also ich würde ja umfallen 🙂
      Buttermilch klingt auch gut!

      LG Christine

  8. Es sieht zwar total lecker aus, aber das bringe ich am frühen Morgen gar nicht runter. Ich esse das erste Mal am Tag in der Arbeit gegen 8 Uhr etwas, und da auch meist nur einen Kornspitz mit Butter. Am Wochenende frühstücke ich zb gar nicht, da ich länger schlafe und es bis Mittag kürzer ist *gg* da gibt es dann ja was zu essen
    Liebe Grüße

    1. Liebe Tanja,

      ging mir früher ähnlich. Ich konnte einfach morgens nichts essen. Ich glaube aber mein Körper hat sich daran gewöhnt und mittlerweile wird mir richtig schlecht, wenn ich nichts esse. Ich bekomme dann spätestens so gegen 11 Uhr großen Hunger. Und bis 14 Uhr ist es dann zu lang, denn da kommen meine Kinder erst aus der Schule.

      Liebe Grüße

      Christine

  9. Hi Chris,

    also ganz cool das Frühstück. Jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich ohne Milchprodukte mehr Energie habe und einfach konzentrierter und besser arbeiten kann. Meine Tage sind ziemlich lang und wenn einige Speed-Dating Events erst nach Mitternacht vorbei sind und du morgens schon wieder um 5 aufstehst, brauche ich etwas das mich unterstützt. Joghurt und Joghurt-Drinks sind sicherlich lecker, aber ich würde alles ohne eine vegan Ernährung nicht schaffen und kann eine Umstellung daher nur empfehlen.

    1. Ich habe zum Glück nicht so lange Nächte 😉 Ich konnte bisher keine Leistungsminderung feststellen, aber ich werde mal darauf achten.
      Danke für deine Anregung.

      LG Christine

  10. Hallo liebe Chris,
    oh das Rezept werde ich mir mal merken:)
    Wenn ich so an die Zeit zurückdenke, wo ich noch bei meiner Mutter gewohnt habe, frage ich mich oft wie meine Mutter das früher ausgehalten hat.
    Sie hatte mich an der „Backe“, meinen Bruder, meinen Vater und später meinen Stiefvater.
    Im Nachhinein erzählte meine Mutter mal, dass sie sich immer eine Tasse Kaffee auf dem Balkon gegönnt hat und eine halbe Stunde die Stille genossen hat, wenn wir alle weg waren 🙂
    Ich wünsche dir einen schönen Abend
    Liebe Grüße
    Julia
    http://www.aboutjulia.de

  11. Hey meine Liebe!
    Ein leckeres Rezept und ein toller Beitrag.
    Ich habe das Glück jeden Morgen ausschlafen zu können, denn ich aktuell noch in der Gastronomie arbeite- meine Schicht fängt erst um 16 Uhr an und endet gegen 23 Uhr. Allerdings starte ich den Morgen immer mit bloggen, somit ist mein Tag auch immer prall gefüllt! 🙂

    Ganz Liebe Grüße!

    1. Das mache ich auch oft. Bevor ich arbeite geht häufig noch ein Beitrag raus. Das ist aber auch ein Pensum, was du da hast …

      Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
%d Bloggern gefällt das: