Blumen für die Ewigkeit: Rosen konservieren – funktioniert das so einfach?

Blumen für die Ewigkeit: Rosen konservieren – funktioniert das so einfach?

Überall sehe ich momentan diese schönen konservierten Rosen in wunderhübschen Schachteln. Unter anderem gab es die Blumen bei der Hashmag Bloggerlounge auf der Berlin Fashionweek. Die Blumen wunderschön und ich konnte mich gar nicht daran satt sehen.

Rosen konservieren

Da ich diese Blumenarrangements liebe, bin ich schon ein paarmal in unterschiedlichen Shops gewesen und wollte den Warenkorb mit diesen tollen Rosen befüllen. Allerdings sind diese Blumenarrangements relativ teuer und somit gibt es viele andere Dinge, die bei mir Vorrang haben.

Also habe ich kurzerhand beschlossen: Ich mache ein DIY daraus und nehme mich der Sache an. So stellen wir uns dem Rosen konservieren also heute gemeinsam.

Und so geht’s!

Rosen konservieren mit Glycerin

Ihr kauft zunächst qualitativ hochwertige Rosen, die schön dick sind. Nehmt die Farbe, die euch am besten gefällt. Ich habe mich für Rot und Weiß entschieden. Da ich rote Rosen einfach liebe.

Die Rosen werden zunächst schräg im 45 Grad-Winkel angeschnitten. So nehmen sie das Glycerin besser auf. Danach entfernt ihr bitte alle grünen Blätter am Stil. Dann befüllt ihr eine Vase mit einem Gemisch aus 200 ml lauwarmen Wasser und 100 ml Glycerin (Das habe ich in der Apotheke besorgt). Die Rosen stellt ihr nun hinein und wartet. Eigentlich sollen sich an den Blättern der Rosen kleine Perlchen gebildet haben, dies ist aber bei mir nicht der Fall gewesen. Da die Köpfe der Rosen stark hingen habe ich sie nach 3 Tagen aus dem Gemisch genommen. In diversen Beschreibungen im Internet steht teilweise eine Zeit von 7 Tagen bis sogar 4 Wochen. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, wie die Rosen nach 4 Wochen riechen und aussehen. Teilweise habe ich gelesen, dass nur 24 Std ausreichen. Die Meinungen gehen stark auseinander. Ich habe es also mit 3 Tagen versucht.

Wenn ihr die Rosen entnommen habt, dann könnt ihr den Stiel fast komplett abschneiden. Lasst ca. 1 cm stehen, um die Rosen später in ein Gefäß stellen zu können. Ich habe zwei Stoffsäcke verwendet und eine Vase aus Keramik. Im unteren Teil habe ich die Gefäße mit Papier ausgestopft und oben die Rosen reingesteckt. Ich habe sie zum Schluss trotzdem noch mit Haarlack besprüht. Das muss man allerdings nicht machen.

Ganz wichtig: Die Rosen dürfen ab diesem Zeitpunkt nicht mehr mit Wasser in Berührung kommen.

Das ist das Ergebnis nach einem Tag ohne Flüssigkeit. Das sieht zunächst richtig Klasse aus, oder? Also ich finde es richtig hübsch!

Diese Methode ist im Übrigen völlig ungefährlich, da Glycerin nicht giftig ist. Außerdem soll es auch bei vielen anderen Blumen funktionieren. Ich sage jetzt bewusst „soll“, da mein Versuch wohl gescheitert ist.

Es sind jetzt ein paar Tage vergangen und die Rosen sehen teilweise noch schön aus, aber fangen an braun zu werden und sogar Schimmel zu bilden. Ich nehme an, dass sie durch den Haarlack Schimmel bilden. Aber braun werden sie nicht durch den Haarlack. Ich weiß nicht, wo der Fehler liegt, aber wahrscheinlich war der Zeitraum zu kurz. Lässt man aber die Pflanzen länger im Wasser, dann fängt das Wasser an zu riechen und die Blumen lassen die Köpfe extrem hängen. Man sieht schon, dass es etwas gebracht hat, denn sie standen über eine Woche ohne Flüssigkeit im Gefäß und viele Blätter sehen noch toll aus.

Es gibt zahlreiche Videos und Anleitungen zum Thema Blumen und Rosen konservieren im Internet, aber ich habe bei keinem der Beiträge ein positives Endergebnis gesehen – zumindest nicht nachweislich. Denn die Anleitungen sind fast alle ähnlich und niemand berichtet von Erfahrungswerten. Ich hätte natürlich auch die Bilder von den ersten Tagen einstellen können und behaupten können, es sei alles geglückt, aber das ist es eben nicht und ich habe eben alle Rosen weggeschmissen.

Ebenso verhält es sich mit dem Färben von Rosen. Auch dies habe ich nämlich getestet und es gab keine Verfärbung, auch nach vielen Tagen nicht. Und auch hier gibt es keine Videos mit einem tollen Endergebnis.

Ich weiß nicht, wo der Fehler beim Rosen konservieren liegt. Vielleicht habt ihr einen Tipp?

Ich werde wohl doch irgendwann tief in die Tasche greifen und mit die konservierten Rosen eines Profis bestellen, denn sie verstehen ihr Handwerk. Ich wohl nicht 😉

Please follow and like us:
0

9 thoughts on “Blumen für die Ewigkeit: Rosen konservieren – funktioniert das so einfach?

  1. Ich liebe Blumen in der Wohnung.
    Aber oft frustriert es mich, weil sie doch so schnell schlapp machen 🙁 Und dafür sind sie oft sehr teuer.
    Das mit dem Konservieren klingt wirklich spannend, cool dass du es ausprobiert hast, aber schade dass das Ergebnis nicht so wie gewünscht ist . Aber aus jeder Erfahrung wird man reicher 😀

    Viele liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    1. Liebe Anni,

      ich liebe Blumen auch so sehr und daher wäre es ein Traum gewesen, wenn es funktioniert hätte.
      Ich habe nämlich auch das Problem, dass die Blumen nach 5-7 Tagen die Köpfe hängenlassen und das ist immer so schade.
      Ich habe dann wieder Neue, eigentlich wöchentlich.

      Ja, wieder eine Erfahrung mehr 😉

      Liebe Grüße

      Christine

  2. Hallo Christine,

    Als ich die Überschrift gelesen habe dachte ich oh ja geil, das kling voll toll. Dann habe ich deinen Beitrag gelesen und war etwas enttäuscht, dass das nicht geklappt hat. Aber das ist nicht dein Fehler. Das muss ich dir hoch anrechnen, dass du deine Ergebnisse langfristig zeigst. Danke dafür.

    Liebe Grüße
    Bea

    1. Liebe Bea,

      ich danke dir. Ja, ich habe extra gewartet, um zu sehen, ob die Ergebnisse sich halten.
      Leider haben sie es nicht getan und ich habe nach längerer Recherche herausgefunden, dass
      es wohl nicht einfach so klappt. Viele „versprechen“ dies und das wollte ich einfach nicht machen.
      Ich stehe dazu, dass es nicht geklappt hat und möchte nicht, dass andere den Fehler machen und den
      Anleitungen im Netz Glauben schenken. Es klappt so einfach nicht und es wird einen Grund haben,
      warum die „Professionellen Hersteller“ soviel Geld dafür verlangen, da sicher ein aufwendiges Verfahren dahinter steht.

      Ebenso habe ich ja das Färben von Rosen ausprobiert. Aber auch dies war umsonst, da tat sich auch nach 7 Tagen in blauer Tinte und roter Farbe nichts. Und ich habe die Anleitungen auf vielen Seiten nachgelesen. Auch da konnte keiner ein wirklich schönes sattes Ergebnis liefern.

      Liebe Grüße

      Christine

  3. Ciao meine Liebe!
    Hach, wenn ich deine Bilder sehe dann denke ich an die tolle Zeit auf der Fashion-Week zurück und die tollen Blumen! Am Liebsten hätte ich ja die blauen….ach, wie? Selbst konservieren? Die Idee ist einfach wunderbar! <3
    Liebe Grüße,
    Alexandra.

    1. Liebe Alexa,

      ich denke auch gern an die Fashionweek zurück! Die Blauen hätte ich auch gern hier 😀 liebe Grüße

      Christine

  4. Ich liebe Blumen über alles…schade dass das nicht so einfach klappt!

    Liebe Grüße
    Kristine von Kristy Key

    P.S. Zur Zeit gibt es auf meinem Blog einen dm-Gutschein im Wert von 15€ zu gewinnen.
    Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? Dann klick hier

Kommentar verfassen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
%d Bloggern gefällt das: