Mein Kampf gegen schlaflose Nächte – mit Calmvalera Hevert

Mein Kampf gegen schlaflose Nächte – mit Calmvalera Hevert

-Anzeige-

Es ist 3 Uhr nachts und ich laufe in der Küche auf und ab. Mein Körper ist müde, aber mein Kopf rattert und will nicht zur Ruhe kommen. Das sind keine Ausnahmen bei mir, das kommt nämlich ständig vor. Da ich sehr kopflastig bin spielen sich unterschiedliche Szenarien in meinem Kopf ab, wenn ich zur Ruhe komme. Das kann sogar bis in den Traum hinein gehen. Ich befinde mich dann gefühlt nur im Halbschlaf und kann bildlich sehen, was ich gerade denke. Im Grunde genommen müsste ich sofort einschlafen, denn müde bin ich, aber es geht einfach nicht. Wenn ich dann einmal in dieser Endlosschleife bin, dann wird es noch schwieriger.

Lange habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht – dann war eben der Mond schuld oder man denkt: „Das ist schon alles nicht so schlimm.“ Doch, wenn sich diese Nächte häufen und sich die Schlaflosigkeit auf den Alltag auswirkt, dann ist es eben nicht mehr so lustig.

Calmvalera Hevert Tabletten Erfahrungen

Ein ganz normaler Tag

Ein typisches Szenario: Der Morgen läuft recht gut, da ich abgelenkt bin und mich auf meine Arbeit konzentriere. Ich trinke meinen ersten Kaffee und alles ist im grünen Bereich. Der Mittag nähert sich und ich fange an zu kochen, denn die Jungs kommen gleich von der Schule. Tür auf – Ranzen in die Ecke und der Redefluss der beiden Kinder ist kaum zu stoppen. Wir plaudern beim Essen und dann geht es an die Hausaufgaben. Da mein großer Sohn seit dem Sommer in die weiterführende Schule geht und das Pensum wirklich hoch ist, muss ich ihn unterstützen. Vokabeln lernen, Mathe erklären usw. Parallel dazu ruft der Kleine aus seinem Zimmer, dass er Hilfe bei den Musiknoten braucht. Langsam aber sicher beginne ich nervös zu werden. Denn eigentlich brauche ich Nerven und Konzentration und beides ist weg. Ich muss den Kindern sagen, dass wir später weitermachen, denn ich muss auf die Couch und für eine halbe Stunde einen Reset machen. Die „Aus-Taste“ ist gedrückt. Doch nach 10 Minuten klingelt das Telefon und ein Schulkamerad möchte sich zum Spielen verabreden. Ich also wieder in den Power-Modus zurück und alles wieder von vorn. Dann heißt es Arztbesuche, Fußballverein, einkaufen und was sonst noch so anfällt. Ein Blogpost wartet eigentlich auch noch auf mich. Fotos müssen gemacht werden und den Text schüttel ich auch nicht eben aus dem Ärmel … so vergeht der Tag und ich lande auf der Couch. Dort werden ein paar E-Mails beantwortet und auch Instagram möchte noch etwas von mir hören. Irgendwann ist es 23 Uhr und das Bett ruft förmlich nach mir. Ja, und dann geht es eben los. Manchmal dauert es wenige Sekunden und alles ist gut, aber an den schlechten Tagen, da geht der Spaß erst richtig los. Ich kann nicht schlaaaaafen!

Calmvalera Hevert Tabletten Erfahrungen

Schlafmangel ich will dich nicht mehr – du bist eine tickende Zeitbombe

Wusstet ihr eigentlich, dass zu wenig Schlaf richtig gesundheitsschädlich ist? Das Immunsystem ist geschwächt und die Anfälligkeit für Krankheiten ist somit erhöht. Ob Schlaganfall, Diabetes, Übergewicht oder Herz-Kreislauf-Krankheiten – der Schlafmangel begünstigt diese Krankheiten. Außerdem kann ich mich nicht mehr konzentrieren und dies ist zu Hause nicht so schlimm, aber auf der Straße ist es eben lebensgefährlich. Zudem werde ich vergesslich und auch dies kann fatale Folgen haben. Nicht nur innerlich, sondern auch äußerlich hat der Schlafmangel schwerwiegende Folgen. Die Haut leidet nämlich auch darunter, wenn sie zu wenig Regenerationszeit hat und die Spuren können wir deutlich sehen. Fahle Haut, dunkle Augenringe und Unreinheiten können die Folge sein.

Da ich mich nicht mehr damit zufrieden geben möchte, dass mein Alltag und vor allem meine Gesundheit vom Schlafmangel bestimmt wird, habe ich beschlossen etwas dagegen zu unternehmen. Ich musste etwas ändern.

Die Lösung – Schalte Negativ-Faktoren ab

Zunächst habe ich angefangen mein Handy nicht mehr dauerhaft parallel zum TV in den Händen zu halten. Das ist schon viel Wert, denn so kann ich eher abschalten. Außerdem habe ich den Kaffeekonsum eingeschränkt. Es gibt eine einzige Tasse und das ist morgens. Nachmittags trinke ich nur noch Tee und abends greife ich eine halbe Stunde auf Fenchel- und Kamillentee zurück. Aber auch Hopfen-, Grüner Rooibos- und Lavendeltee wirken einschläfernd. Außerdem habe ich angefangen zu notieren, wann ich schlecht geschlafen habe und konnte so herausfinden, welche Faktoren sich am Tag überschnitten haben und ob sie eventuell den Schlafmangel oder auch damit verbundene Stimmungsschwankungen begünstigen. Diese Faktoren können auch Essen und Getränke sein. Außerdem setze ich seit vielen Jahren Homöopathie ein und habe für jedes Wehwehchen ein Mittelchen. In der Apotheke habe ich gegen meine Schlafstörungen Calmvalera Hevert gefunden.

Calmvalera Hevert Tabletten Erfahrungen

Das pflanzliche Mittel befreit mit der Kraft der Homöopathie von innerer Unruhe, Stress, Reizbarkeit und Anspannung und das nicht nur nachts, sondern auch am Tag. Es enthält eine Kombination aus neun ausgesuchten homöopathischen Wirkstoffen (u.a. Baldrian, Passionsblume und Traubensilberkerze). Es wirkt beruhigend, entspannend und fördert den Schlaf.

Das Gute dabei ist, dass Calmvalera Hevert  keinen Gewöhnungseffekt mit sich bringt, auch wenn es über längere Zeiträume angewendet wird. Außerdem tritt die Wirkung sehr schnell ein und ich vertrage die Tabletten sehr gut. Es gibt Calmvalera Hevert auch als Tropfen rezeptfrei in der Apotheke, wenn ihr Tabletten nicht mögt.

Calmvalera Hevert Tabletten Erfahrungen

Zusatzinformationen über Calmvalera Hevert

Calmvalera Hevert: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervöse Störungen wie Schlafstörungen und Unruhe, Verstimmungszustände. Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen. Enthält 48 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Calmvalera Hevert Tabletten: Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervös bedingte Unruhezustände und Schlafstörungen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

 

(Klickt für weitere Information auf das Bild)

 

Habt ihr denn auch mit Schlafproblemen zu kämpfen oder ist das bei euch noch nie ein Thema gewesen?

 

32 Gedanken zu „Mein Kampf gegen schlaflose Nächte – mit Calmvalera Hevert

  1. Wie wirken sich die Tabletten im Alltag auf dich aus? Gerade wenn Alkohol im Spiel ist bin ich da immer etwas vorsichtig und skeptisch. bin leider auch total der Kopfmensch-einfach mal so einschlafen ist eine absolute Seltenheit. Ich liege in der Regel mindesten 45Min wach bevor ich einschlafen kann, und das an guten Tagen -.-
    Habe mir neulich neurexan von Heel genommen und bin einigermaßen zufrieden. zumindest die Unruhegefühle nachts und tagsüber sind besser geworden. Aber so wirklich schnell, also für akute Situationen ist das leider nichts…aber vielleicht ja deine Tabletten

    1. Liebe Bia,

      das sind keine verschreibungspflichtigen Schlaftabletten.
      Es ist, wie im Beitrag beschrieben, ein pflanzliches homöopathisches Mittel, so in der Art wie dein Neurexan.
      Das wirkt sich nicht auf den Alltag oder auf einen Alokohol-Konsum aus, den ich sowieso nicht habe 🙂

      Liebe Grüße

      Christine

  2. meine liebe Christine, ich fühle so mit dir! diese schlaflosen Nächte sind einfach ein Graus… ich bin da auch super empfindlich und die sind quasi vorprogrammiert, wenn ich nicht zuhause bin … bisher habe ich auch noch keine Abhilfe dagegen gefunden :/

    ein super Beitrag Liebes!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

    1. Danke meine Liebe!
      Ja, das gute alte Kopfkino.
      Man muss es irgendwie loswerden und dann klappt es auch mit dem Schlafen wieder.
      Unterwegs ist es bei mir übrigens auch eine wahre Katastrophe.
      Ich kann kaum noch in Hotels übernachten, weil mir die Geräuschkulisse den Schlaf raubt.

      Liebe Grüße

      Christine

  3. Schlafstörungen sind echt was übles. Ich bin froh, dass ich das nicht habe. Bzw. eben nur ganz ganz selten nicht schlafen kann. Bei mir hilft dann meistens Lavendelöl auf den Kopfpolster zu geben.

    Finde die Idee mit deinen Tabletten auch nicht schlecht, weil es eben nicht wirklich Schlaftabletten sind. Ich hoffe du kannst jetzt besser schlafen und deine Batterien wieder aufladen.

    Alles Liebe!

    1. Das mit dem Lavendelöl klingt auch super!
      Ja, ich setzte nur auf pflanzliche Mittel.
      Schlaftabletten würde ich nicht nehmen. Davon halte ich nichts.

      Liebe Grüße

      Christine

  4. Schlafstörungen sind ein sehr ernst zu nehmendes Thema. Manchmal ist es auch die Matratze und nicht nur das eigene Wohlbefinden. Doch in den meisten Fällen ist in der Tat eine seelische Sache. Manchmal habe ich auch solche Schlafstörungsphasen. Da ist so ein Tipp mal nicht schlecht. Falls ich mal abends lese und nicht müde werde, habe ich eine gute Alternative 😉

    1. Ja, da hast du Recht! Es hängt viel mit dem eigenen Wohlbefinden beziehungsweise dem Seelenleben zusammen. Aber Matratzen und Kissen spielen natürlich auch eine erhebliche Rolle dabei.

      Liebe Grüße

      Christine

  5. Oh, das kommt mir so bekannt vor! Ich bin auch so ein kopflastiger Mensch und die Nächte sind bei mir immer viel zu kurz. Leider hat man bei einem 8 Stunden Tag auch wenig Möglichkeiten, tagsüber den Reset-Knopf zu drücken. Da kommt mir Dein Bericht hier gerade Recht, richtige Schlaftabletten möchte ich nicht nehmen, aber ein Mittel auf pflanzlicher Basis – das hört sich gut an!

    1. Liebe Antje,

      mit dem Reset-Knopf hast du völlig Recht.
      Da hat man am Tag kaum die Möglichkeit ihn zu betätigen.
      Früher habe ich ab und zu Mittagsschläfchen gehalten 😉
      Aber da waren die Kinder noch klein und haben selbst geschlafen mittags.
      Heute undenkbar.

      Liebe Grüße

      Christine

  6. Guten Morgen,
    ich hatte auch schon so schlaflose Phasen. Oft ging mir dann viel zu viel im Kopf rum. Meistens kann ich auch in der Nacht vor einer bevorstehenden Reise nur schlecht schlafen, weil ich immer Angst habe, zu verschlafen. Auch meine Kleine hat starke Einschlafprobleme und liegt ewig lang wach und ist morgens ensprechend müde. Hier haben wir auch den TV-Konsum dann eingeschränkt.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

    1. Liebe Anja,

      oh ja, vor Reisen … da kann ich auch ein Lied von singen!
      Da schlafe ich meist nur 2 Stunden, weil ich kaum abschalten kann.
      Ich bewundere die Menschen, die immer und überall schlafen können.

      LG Chris

  7. Ich glaube ja, dass jeder von uns schon mal Schlafprobleme hat. Ich zum Glück seeeeeeehr selten. Da muss schon viel passieren, dass das Gedankenkarussel sich wirklich pausenlos dreht.
    Dann finde ich es aber gut, wenn es pflanzliche Mittel gibt die auch wirken.

    1. Das ist schön, dass du nicht unter Schlafstörungen leidest. Genieße es! Schlaf ist ein wichtiges Gut, um im Alltag leistungsfähig zu sein. Das zeigt ja, dass du ein sehr ausgeglichener Mensch bist.

      Einen tollen Tag,

      Christine

  8. Ach, diese doofen Gedankenfahrten… Hab ich auch. Nervt total. Schön dass es pflanzliche Mittel gibt, an andere würde ich nicht rangehen.

    1. Kann man auch schwer abstellen, diese Gedankenfahrten … aber mir reichen sie am Tag, daher bin ich froh, wenn ich sie nachts nicht habe.
      Ja, Chemiekeulen würde ich da nicht nehmen. Da hat man dann gleich noch weitere Baustellen 😉

    1. Dazu kommt ja auch noch, dass der Schlafmangel die Haut und die Gesundheit negativ beeinflusst.
      Ich versuche eigentlich immer, dass ich meine 6-8 Stunden schlafe, aber das gelingt eben nur, wenn das Einschlafen klappt.

      Liebe Grüße

      Christine

  9. Huhu,

    eine tolle Vorstellung und eine Überlegung wert, weil es ja rein pflanzlich ist und man damit meist nicht viel verkehrt machen kann.

    Ich habe oft Phasen wo ich in der Nacht wach werde und dann nicht mehr zum Schlafen komme, ich werde unruhig dann.

    Lg
    Steffi

  10. Ja wenig Schlaf und ein bescheidenen Schlafrhythmus kenne ich sehr gut, dennoch bin ich weit davon ab Tabletten zu nehmen. Ich denke es ist immer Wichtig sich die richtigen Prioritäten zu setzten, wobei Schlaf zur Zeit bei mir nicht an erster stelle steht, wenn man das Betrachtet ändert man auch viel ohne Medis

  11. Ab und zu habe ich auch Probleme, bisher aber noch nichts dazu eingenommen. Ich habe dich zu Blogger Aktion eingeladen, kannst du morgen auf meinem Blog sehen.
    LG Petra

  12. Das Thema nächtliches Gedankenkarussell kenne ich auch zu gut. Was mir total gut hilft: Hörbücher. MP3-Player angeworfen, Stöpsel ins Ohr und innerhalb kürzester Zeit schlafe ich meistens auch schon. Dadurch, dass man sich auf das gesprochene konzentriert, schaltet man die ganzen unliebsamen Gedanken ab und kommt schneller zur Ruhe. Und falls das Einschlafen doch mal wieder länger dauert, hat man wenigstens eine interessante Geschichte gehört 😉

    LG Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
%d Bloggern gefällt das: