Browsed by
Schlagwort: HCG

Gib mir den „Kilokick“

Gib mir den „Kilokick“

Kilokick

Jeder kennt es – die Abnahme stagniert plötzlich. Panik bricht aus. Fragen über Fragen. Woran liegt es? Was mache ich falsch? Ich halte mich doch an alle Regeln, oder?

Auch dann, wenn alle „Regeln“ eingehalten werden, kann es sein, dass das Gewicht stagniert oder gar hoch geht. Zu einem Stillstand kann es kommen, wenn zu wenig gegessen wird, denn der Körper ruft dann „Notstand“ aus und hält fest. Des Weiteren kann es bei starken Training zu Wassereinlagerungen kommen, die aber innerhalb von ein paar Tagen wieder verschwinden.

Man spricht im Zuge dessen auch von sogenannten Plateautagen: Dabei lagert der Körper Wasser ein, um die leeren Fettzellen zu resorbieren. Trotzdem läuft die Fettverbrennung weiter. Nach ein paar Tagen findet wieder ein Gewichtsverlust statt. Hier gilt: Geduld haben und messen statt wiegen, denn die Waage sagt nicht immer etwas über die Abnahme aus.

Falls jedoch eine Stagnation mehr als 4 Tage anhält gibt es auch dafür Lösungen:

Es empfiehlt sich beispielsweise einen Apfeltag einzulegen. Dieser beginnt ab dem Mittagessen und geht 24 Stunden. Sechs große Äpfel sind für diesen Zeitraum vorgesehen. Zusätzlich natürlich viel Flüssigkeit plus die Nahrungsergänzungsmittel.

Eine andere Möglichkeit bietet folgendes Rezept für den Kilokick: 250 gramm Magerquark mit dem Saft einer großen Zitrone und etwas Stevia verrühren. Parallel dazu 2-3 Eiweiß schlagen und unter die Masse geben. Am Besten als Abendessen zu sich nehmen, denn das Vitamin C in Kombination mit dem Eiweiß gibt dem Körper einen „Kilokick“.  Er gibt dem Körper die Möglichkeit nachts an deine Fettreserven zu gelangen, anstatt an die Muskeln – Stoffwechsel und Fettabbau werden angeregt. Das Fett wird effektiv verbrannt!

So sieht mein Kilokick aus:

250 gramm Quark

2 Eiweiß geschlagen

Saft einer ganzen Zitrone

1 Löffel Wieder Casein Schoko (ich ersetze damit Stevia, das schmeckt seeeehr lecker)

Sollte es dennoch mal zu einem Sündentag kommen, werden wir um Tage zurückgeworfen. Dann sollte die Kur um mindestens 3 Tage verlängert werden.

 

Please follow and like us:
0
Rezepte – strenge Phase

Rezepte – strenge Phase

Hier meine Lieblingsrezepte für die „strenge Phase“:

120 gramm Tatar mit etwas frischem Ingwer, Gewürzen (Salz, Pfeffer, Paprika) und etwas Senf kombinieren. Danach Zucchini klein hacken und mit unter die Masse geben. Alles zu Frikadellen formen und in Wasser scharf anbraten. Parallel wird Blumenkohl und Brokkoli gekocht und später zu einem Brei püriert. Beides wird angerichtet und mit einer Tomate verfeinert. Lecker!

Frikadelle

 

Suuuper lecker ist auch die Burgerrolle. Sie wird aus einfachen Zutaten hergestellt. 2 Eier zusammen mit 250 gramm Quark und und einem halben Päckchen Backpulver verrühren. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. eine halbe Stunde bei 180 Grad im Ofen garen lassen. Für den Inhalt habe ich Hühnchenfleisch verwendet und alle möglichen Gemüsearten. Für die Sauce habe ich etwas Joghurt (fettarm) gewürzt und mit Zitrone verfeinert. Das Ganze kommt dann in die Rolle und nochmals fünf Minuten bei leichter Hitze in den Ofen. Fertig 🙂

Burgerrolle strenge Phase

 

Das nächste Rezept für die strenge Phase besteht aus meinen „Lieblingsnudeln“ – Konjaknudeln. 200 gramm Nudeln (entspricht einer Packung) werden erst abgespült, dann in einem Topf mit Tomatensauce erwärmt. Parallel wird 120 Gramm mageres Hack oder Tatar mit Zwiebeln angebraten und über die Nudeln gegeben. Fertig!

Sehr lecker schmecken auch die Konjaknudeln, wenn man sie mit Shrimps kombiniert. Die Shrimps einfach mit etwas Zitrone und verschiedenen Kräutern in der Pfanne anbraten und dann unter die Nudeln geben. Ich habe sie noch mit einem Löffel Tomatenmark verfeinert. Und hier das Ergebnis:

 

Konjak Nudeln strenge Phase

 

Heute habe ich Pilzpfanne mit Kohlrabipommes und Rinderfilet probiert. Das war leeeecker. Und so geht es: Rinderfilet 120 gramm in Streifen schneiden und mit Gewürzen, Zwiebeln und Wasser anbraten. Dann Kohlrabi schälen und in Streifen schneiden. Auf ein Backblech legen, mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen. 20 min. in den Ofen. Dann frische Pilze schneiden und mit in die Pfanne mit dem Fleisch geben. So habt ihr wieder ein wunderbares Essen!

Wer es mittags mal süß mag, dem empfehle ich die Pancakes. Ich habe sie folgendermaßen zubereitet: Ein ganzes Ei, ein Eiweiß und 3 EL Eiweißpulver (Schoko, Banane oder Vanille), und 4 EL Flohsamenschalen. Zusammen verrühren und wie Pancakes ausbacken. Die Deko habe ich mit Obst gemacht. Da müsst ihr selbst entscheiden, ob ihr Obst in der strengen Phase mit verwendet, denn erlaubt ist es in der Kombi nicht – lasst es in der strengen Phase bitte weg. Dann lasst es euch schmecken! (wer es süßer möchte, der kann sich etwas Xucker light – erhältlich bei dm oder FlavDrops untermischen)

Pancakes

Hier noch ein weiteres leckeres Rezept für die strenge Phase: 120 gramm Rinderroulade, die mit Senf bestrichen wird und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Für die Fülling habe ich Gewürzgurken, Paprika und Zwiebeln klein gehackt. Die Füllung wird nun in die Roulade gerollt. Das Ganze wird dann einfach in etwas Brühe 1,5 Std. gekocht. Parallel dazu wird grüner Spargel in etwas Salzwasser gekocht. Sehr zu empfehlen!

 

Ein tolles Rezept, wenn ihr Lust auf etwas Süßes habt, was euch sättigt ist der Chia- Flohsamenquark. Hier kommt ihr zum Rezept:

Rezept Chiasamen- Flohsamenquark

(In der strengen Phase bitte nur wenig oder gar keine Chiasamen verwenden, da sie Fette enthalten)

chiasamen-flohsamenschalenquark

Heute gab es ‪‎Oopsie‬ Burger. Hier kommt das Rezept für die kohlenhydratfreien Brötchen: 6 Eiweiße aufschlagen. In einer anderen Schüssel 2 Eigelb zusammen mit 200 gramm Quark, Salz, Pfeffer, 30 gramm Eiweißpulver, 2 TL Backpulver und 2 EL Flohsamenschalen verrühren. Eiweiß unterheben. 6 große Häufchen auf ein Backpapier legen und bei 150 grad für 35 Minuten backen. Inhalt ist Salat und Hähnchen. Kann nach Belieben gefüllt werden. Schmeckt super lecker!

Oopsi Burger

Wer die schnelle Küche bevorzugt, der kann gerne das folgende Rezept für einen leckeren Salat umsetzen. Eine Dose Thunfisch, etwas Gurken, ein Ei, Feldsalat, eine rote Paprika, Zwiebeln, Gewürze und etwas Balsamico-Essig miteinander mischen und fertig ist das schnelle Mittagessen!

Salat mit Thunfisch

Noch ein Gericht mit Thunfisch – Thunfisch-Pizza (2-3 Personen)

4 Eier mit zwei Dosen Thunfisch vermischen (den Thunfisch vorher im Sieb ausspülen und abtropfen lassen). Das Ganze etwas würzen (Pfeffer, Salz, Paprika) und dann für 15 Minuten bei ca. 200 Grad in den Ofen geben – auf Backpapier. Nach 15 Minuten ist der Boden fertig. Danach lecker belegen. Ich habe Paprika, Zwiebeln, Harzer Käse, Tomate und Mais als Belag verwendet. Bitte auf Mais verzichten, denn der ist in der strengen Phase nicht erlaubt. Ich esse ihn aber trotzdem, da ich mich nicht mehr in der Stoffwechselkur befinde 😉

strengen Phase

Ich liebe außerdem Zoodles mit Hackfleisch-Sauce. Es ist super einfach in der Zubereitung und schmeckt einfach lecker. Zoodles sind Zucchini-Nudeln. Ihr nehmt 2 Zucchinis und raspelt diese mit einem Schäler in dünne Streifen. Ich nutze dafür einen normalen Kartoffelschäler, aber es gibt auch spezielle Geräte, die die Zucchinis oder auch Möhren ganz klein raspeln.

Dann nehmt ihr Rindertatar und bratet es mit Zwiebeln, Senf, Salz, Pfeffer und Paprika an. Später gebt ihr einfach frische klein gehackte Tomaten dazu. Dann einfach die Zoodles unter heben und kurz alles zusammen in der Pfanne kochen lassen (2-3 Minuten). Dann ist das Ganze noch bissfest und schmeckt besonders gut.

 

Habt ihr noch weitere Ideen für die strenge Phase? Dann dürft ihr die Rezepte gern in den Kommentaren posten. Freue mich auf Anregungen!

Außerdem findet ihr hier die Nahrungsmittelliste für die Strenge Phase: Nahrungsmittelliste

und hier noch Erklärungen zur Kur: Stoffwechselkur

Please follow and like us:
0
Stoffwechselkur – strenge Phase

Stoffwechselkur – strenge Phase

Wie versprochen gehen wir nun über zum Thema „Strenge Phase“ der Stoffwechselkur. Was sind die Do´s und Dont´s?

Wie ihr in meinem ersten Beitrag gelesen habt, befinde ich mich gerade am Ende der strengen Phase der Stoffwechselkur. Noch verwöhnt von den zwei Ladetagen ist es nun wichtig seinen Körper auf eine minimale Kcal-Zahl zu „trainieren“. Der Organismus soll lernen, sich neu zu programmieren und umzustellen. Wir wollen den Fettzellen den Kampf ansagen. Aus diesem Grund ist es in den folgenden 21 Tagen wichtig, dass wir in der „strengen Phase“ konsequent bleiben. Was ist erlaubt und was streichen wir besser vom Speiseplan?

Trinken, trinken, trinken. Wichtig ist, dass wir täglich ca. 3-4 l Flüssigkeit zu uns nehmen. In Form von Wasser, Tees und morgens einem schwarzen Kaffee.

Morgens sind der Dailyshake und unsere Nahrungsergängsmittel der ideale Start in den Tag. Mittags und abends gibt es 120-150 gramm Proteine. Proteinquellen sind Eier, Magerquark, Tatar, Hähnchenbrust, mageres Fleisch, Fisch, Hüttenkäse und Tofu. Empfohlen wird, dass nur eine Eiweißquelle pro Mahlzeit verwendet wird, jedoch gehen da die Meinungen auseinander und es gibt Kurkonzepte, bei denen es gemischt wird. Salat und Gemüse satt runden den Speiseplan ab.

Als kleine Zwischenmahlzeit vormittags und nachmittags ist eine kleine Handvoll Obst erlaubt bspw. Erdbeeren oder grüne Äpfel.

In der strengen Phase wird komplett auf Kohlenhydrate, Süßigkeiten, Alkohol und Fett verzichtet.

 

 

 

 

Please follow and like us:
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial