Browsed by
Schlagwort: 21-Tage-Stoffwechselkur

Flohsamen, Chiasamen, Leinsamen & Co.

Flohsamen, Chiasamen, Leinsamen & Co.


Flohsamen, Chiasamen, Leinsamen & Co.

… sind derzeit in aller Munde. Doch wie unterscheiden sich eigentlich die kleinen „Wunderkörner“?

Ich habe mich im Zuge meiner Stoffwechselkur mit dem Thema beschäftigt, weil unter anderem Flohsamenschalen zu meinem täglichen Frühstück gehörten. Zudem habe ich ein Brot gebacken, das sich aus vielen unterschiedlichen Körnern und Samen zusammengesetzt hat.

Hier seht ihr das Rezept dazu:

Brot ohne Mehl

Flohsamenschalen

Erhöhte Blutzuckerwerte, Bluthochdruck, Übergewicht und ein gestörter Fettstoffwechsel – Krankheitsbilder, die häufig in unserer Gesellschaft zu finden sind. Man nennt die Zusammenkunft dieser Merkmale auch metabolisches Syndrom. Forscher der Curtin University in Perth/Australien fanden heraus, dass eine Einnahme von Flohsamenschalen die Risikofaktoren, die zu diesem Syndrom führen, minimiert. Zudem wirken sie sich positiv auf den Schutzmechanismus der Herzes und der Gefäße aus.

Flohsamen sind die Früchte einer Heilpflanze und heute ein durchaus beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. Ich backe beispielsweise auch mit den Flohsamenschalen und trinke morgens zum Frühstuck einen gemixten Drink mit Flohsamen. Insbesondere beim Abnehmen, beispielsweise bei der Stoffwechselkur wirkt es unterstützend, da es auch den Darm reinigt. Es ist auch extrem sättigend, so dass ein Shake ein morgendliches Frühstück sehr gut ersetzt.

Anwendung: Flohsamenschalenpulver trinkt man am Besten morgens ca. 30 Minuten vor dem Frühstück. Dabei einen Teelöffel Pulver in etwas Wasser einrühren und die Mixtur recht zügig trinken, damit sie nicht quellen. Im Anschluss ein Glas Wasser hinterher trinken.

Leinsamen

Die kleinen Samen mit der großen Wirkung: Leinsamen sind die Samen der Flachs Pflanze. Flachs ist eine der ältesten bekannten Kulturpflanze seit der Jungsteinzeit. Er wächst nahezu in allen Regionen und wird unter anderem zur Fasergewinnung und zur Gewinnung von Öl angebaut.

Lein (Linum usitatissimum) wird ca. einen Meter hoch und ihre Frucht ist eine runde Kapsel, die bräunlich glänzende Samen enthält.
Lein gehört zu den Leingewächsen (Linaceae) und blüht zwischen Juni und August.

Leinsamen bestehen unter anderem aus Schleimstoffen, die die Verdauung in Gang setzen. Sie quellen im Darm – bis auf die vier bis achtfache Größe und erzeugen Reflexe in der Darmwand. Dieser Vorgang regt die Darmtätigkeit an und fördert den Stuhlgang. Zudem schützen die guten Bakterien aus dem Leinsamen die Darmschleimhaut. In den kleinen Samen stecken ca. 25 Eiweiß, ca. 25 Prozent Ballaststoffe und 30 bis 45 Prozent fettes Öl. Dies besteht vorwiegend aus Öl-, Linol- und Linolensäure. Die Linolensäure zählt zu den Omega-3-Fettsäuren.


Anwendungsempfehlung: 1 TL morgens vor dem Frühstück. Mit viel Wasser einnehmen. (Das Verhältnis sollte hier bei 1:10 liegen)

Nebenwirkungen können eventuell Bauchschmerzen sein. Zudem kann Leinsamen die Aufnahme von Arzneimitteln über den Darm verhindern. Aus diesem Grund sollten Arzneimittel und Leinsamen nicht in Verbindung genommen werden.

Chiasamen

Chia bedeutet Stärke – und dies tun die Samen auch tatsächlich: Die glutenfreien Chiasamen stärken den Körper mit einer Vielzahl an Nährstoffen. Dazu zählen beispielsweise Omega-3-Fettsäuren, Eiweiße, Antioxidantien, Vitamine B1, Vitamin B3 und Vitamin E, Mineralstoffe und Ballaststoffe.

Auch diese kleinen Helferchen fördern eine Abnahme. Denn Chiasamen speichern Flüssigkeit und quellen. Durch das Aufquellen fühlt sich der Magen gefüllt an und verhindert Hungergefühle bzw. sättigt nachhaltig.

Durch die vielen positiven Inhaltsstoffe wirkt sich die Einnahme von Chiasamen positiv auf das Nervensystem, auf den Stoffwechsel, die DNA-Bildung und Reparatur und die Zellgesundheit aus. Außerdem fördern sie die Leistungsfähigkeit des Gehirns, wirken entschlackend, liefern lang anhaltende Energie, wirken verdauungsfördernd, sättigen, stärken das Herz und schützen vor Hautalterung.

Anwendung: Kann ins Müsli oder Joghurt gemischt werden. Sollte stets roh und nicht gekocht verzerrt werden. Zudem ist ein Esslöffel die empfohlene Tagesration.

Chiasamen

 

Weitere interessante Informationen über Flohsamen findet ihr beispielsweise hier: http://www.flohsamen-ratgeber.de/

 

Quellen: http://www.chia-samen.info/wirkung.html

http://www.apotheken-umschau.de/heilpflanzen/Leinsamen

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/flohsamen-schalen-pi.html

Please follow and like us:
0
Nahrungsmittelliste strenge Phase 21-Stoffwechselkur

Nahrungsmittelliste strenge Phase 21-Stoffwechselkur

Da im Zuge der Stoffwechselkur immer wieder Fragen nach den „erlaubten“ Nahrungsmitteln auftauchen, habe ich euch eine Nahrungsmittelliste zusammengestellt, die aus dem Buch „Die Adipositas Kur“ von Matthias Jünemann stammt.

 

Mageres Fleisch (Eiweißquelle)

Rindfleisch, Filet, Tartar, Roastbeef, Steak, Hühnerbrust, Kalbfleisch, mageres Schweineschnitzel, Putenbrust

„Fleischersatz“: Tofu und Seitan

Fisch und Meeresfrüchte (Eiweißquelle)

Forelle (auch geräuchert), Dorade, Hecht, Heilbutt, Muscheln, Flunder, Seezunge, Kabeljau, Barsch, Thunfisch im eigenen Saft, Scampi, Garnelen, Hummer, Tintenfischringe, Krabben.

Früchte (max. 100 gr.)

Äpfel (sauer), Grapefruit, Orange, Erdbeeren, Birnen, Brombeeren, Kirsche, Mandarinen, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Granatäpfel, Mangos, Nektarinen, Pflaumen, Preiselbeeren, Stachelbeeren. (Nicht erlaubt sind Bananen, Ananas, Weintrauben, Melonen)

Gemüse

Brokkoli, Blumenkohl, Champions, Chinakohl, Grünkohl, Aubergine, Chicoree, Weißkohl, Rotkohl, Wirsing, Fenchel, Frühlingszwiebeln, Kopfsalat, Rucola, Mangold, Eisbergsalat, Paprika, Lauch, Radieschen, Rosenkohl, Salatgurke, Sauerkraut, Spargel, Tomaten, Stangensellerie, Zucchini, Zwiebeln (Nicht erlaubt sind Avocado, Hülsenfrucht, Karotte und Kartoffel)

Getränke

Wasser ohne Kohlensäure, Kaffee schwarz und Tee (Mate, Schwarz, Kräuter, Grün)

 

 

Please follow and like us:
0
Stoffwechselkur – strenge Phase

Stoffwechselkur – strenge Phase

Wie versprochen gehen wir nun über zum Thema „Strenge Phase“ der Stoffwechselkur. Was sind die Do´s und Dont´s?

Wie ihr in meinem ersten Beitrag gelesen habt, befinde ich mich gerade am Ende der strengen Phase der Stoffwechselkur. Noch verwöhnt von den zwei Ladetagen ist es nun wichtig seinen Körper auf eine minimale Kcal-Zahl zu „trainieren“. Der Organismus soll lernen, sich neu zu programmieren und umzustellen. Wir wollen den Fettzellen den Kampf ansagen. Aus diesem Grund ist es in den folgenden 21 Tagen wichtig, dass wir in der „strengen Phase“ konsequent bleiben. Was ist erlaubt und was streichen wir besser vom Speiseplan?

Trinken, trinken, trinken. Wichtig ist, dass wir täglich ca. 3-4 l Flüssigkeit zu uns nehmen. In Form von Wasser, Tees und morgens einem schwarzen Kaffee.

Morgens sind der Dailyshake und unsere Nahrungsergängsmittel der ideale Start in den Tag. Mittags und abends gibt es 120-150 gramm Proteine. Proteinquellen sind Eier, Magerquark, Tatar, Hähnchenbrust, mageres Fleisch, Fisch, Hüttenkäse und Tofu. Empfohlen wird, dass nur eine Eiweißquelle pro Mahlzeit verwendet wird, jedoch gehen da die Meinungen auseinander und es gibt Kurkonzepte, bei denen es gemischt wird. Salat und Gemüse satt runden den Speiseplan ab.

Als kleine Zwischenmahlzeit vormittags und nachmittags ist eine kleine Handvoll Obst erlaubt bspw. Erdbeeren oder grüne Äpfel.

In der strengen Phase wird komplett auf Kohlenhydrate, Süßigkeiten, Alkohol und Fett verzichtet.

 

 

 

 

Please follow and like us:
0
21-Tage-Stoffwechselkur – der Beginn

21-Tage-Stoffwechselkur – der Beginn

Von Weight Watchers über Low Carb bis Paleo: Lange schon beschäftige ich mich mit dem Thema Ernährung. Mein neustes Projekt ist die 21-Tage-Stoffwechselkur. In dieser Kur geht es den Fettdepots gezielt an den Kragen. Zudem soll sie den Darm reinigen, was auch gesundheitlich einen Pluspunkt mit sich bringt. Ich stecke mitten in der Diät und fühle mich während dessen ganz wohl in meiner Haut. Die Waage zeigt knapp 5 Kilo weniger und ich werde sehen, wo mich der Weg hinführt.

Da während und schon vor der Diät so viele Fragen in meinem Kopf entstanden sind, möchte ich euch die ersten Schritte in die Kur erleichtern, in dem ich meine Erfahrungen mit euch teile. Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere ein paar Tipps für seine Diät übernehmen kann.

Beginnen wir mit der Kur. Heute ist Tag 20 meiner strengen Phase der 21-Tage-Stoffwechselkur. Was ist die strenge Phase? Das möchte ich euch gerne später beantworten.

Stoffwechselkur strenge Phase Hüttenkäse

Fangen wir aber zunächst gaaanz von vorne an: Zuerst beginnt ihr mit den sogenannten 2 Ladetagen. Diese dienen der Vorbereitung auf die kommenden 21 Tage. An diesen beiden Vorbereitungstagen kann geschlemmt werden, was das Zeug hält. Kuchen, Torte, Pommes, Pizza – umso fetter, umso besser. Doch wozu? Sinn und Zweck ist es soviel Kalorien wie möglich zu sich zu nehmen, um den Stoffwechsel so richtig anzukurbeln und den Körper auf die kommenden 21 Tage vorzubereiten. Während den 2 Ladetagen werden bereits die HCGs als Globulis oder in Tropfenform zu sich genommen. Die Dosierung liegt im Schnitt bei 4×5 Kügelchen am Tag. Diese sollten unbedingt eine halbe Stunde vor dem Essen oder Trinken langsam auf der Zunge zergehen, ansonsten können sie sich nicht wirksam über die Schleimhäute ausbreiten und erzielen nicht den gewünschten Effekt.

Welche Produkte benötigt ihr für die Stoffwechselkur? Es gibt zahlreiche Anbieter und viele Varianten von Produkten.

21-Tage-Stoffwechselkur Nahrungsergänzungsmittel

  • Daily Shake (mit Flohsamenschalen): Jeden morgen 2 Messlöffel (plus 1 Messlöffel Eiweißpulver für den Geschmack) in ca. 500 ml Wasser auflösen. Nährstoffergänzung mit  Vitaminen, Mineralstoffen, Kräuterextrakten und Ballaststoffen.
  • 4 Presslinge MSM (morgens und abends) :  Rezeptur mit MSM (Methylsulfonylmethan) und Molybdän in Form von Natriummolybdat zur Förderung des gesunden Aminosäurenstoffwechsels für den Erhalt der Gelenke.
  • 1 Pressling Proanthenol (morgens und abends) : baut auf Real OPCs auf, einem konzentrierten Extrakt aus ausgewählten Weintraubensamen und bestimmten Kiefernrindensorten, die im Süden Frankreichs zu finden sind.
  • 1 OmeGold (morgens und abends) : EPA- und DHA-Omega-3-Fettsäuren unterstützen die kognitiven Funktionen des Gehirns, eine gesunde Herzfunktion sowie das Sehvermögen. Darüber hinaus enthalten OmeGold-Kapseln Vitamin D, das Immunfunktionen unterstützt, und Vitamin E für den nachweislichen Schutz von Zellen vor oxidativen Schäden. Diese Mischung unterstützt das Wohlbefinden der ganzen Familie mit einem einfachen Mittel zur Aufnahme hochwertiger Omega-3-Fettsäuren in Ihrer täglichen Ernährung. (Beschreibung laut Hersteller)

 

GlobuliGlobulis HCG: Homeda Gomeda C30 (öffnet die Fettzellen, hemmt den Appetit)

Das sind eure Basisprodukte, mit denen ihr in die Kur starten könnt. Doch mit den unterstützenden Produkten ist es nicht getan, daher geht es im nächsten Teil mit der Ernährung weiter …

Die Strenge Phase

Hier findet ihr die Nahrungsmittelliste der strengen Phase

Hier findet ihr Rezepte für die strenge Phase der 21-Tage-Stoffwechselkur

 

Please follow and like us:
0
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial