Raue Haut – so kommst du glatt in den Sommer

Raue Haut – so kommst du glatt in den Sommer

-Werbung-

Die ersten Vögel zwitschern bereits, die grauen kalten Tage verschwinden und mit ihnen auch die raue Haut, die viele von uns im Winter plagt. Insbesondere die Hände, Ellenboden, Füße oder der Kniebereich neigen dazu, an kalten Tagen rissig und trocken zu sein.

Neben dem können Flüssigkeitsmangel, Händewaschen, hormonelle Veränderungen im Körper, aber auch Putzmittel & Co. unsere Haut zusätzlich strapazieren. Dies sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch nachhaltige Folgen haben. Denn wird der natürliche Säureschutzmantel der Haut beschädigt, wird diese anfälliger für Entzündungen, Ekzeme und Allergien.

Raue Haut sollte nicht einfach ignoriert werden, sondern sehr ernst genommen werden. Hält die raue Haut über mehrere Wochen stetig an und verschlimmert sich sogar, so sollte der Hautarzt oder Allgemeinmediziner aufgesucht werden, denn die trockene Haut kann auch andere Ursachen wie beispielsweise Diabetes haben.

Damit es gar nicht erst zu schlimmen Ausmaßen wie Infektionen kommt, gibt es vorbeugende Maßnahmen, die eine stark rissige Haut verhindern:

  • Haushaltshandschuhe tragen
  • Stressfaktoren minimieren
  • Vitamine A und B (beispw. Karotten sind wahre Feuchtigkeitsbooster)
  • Trockene Stellen mit Duschpeeling sanft entfernen
  • Apfelessig (wirkt desinfizierend und bringt den Säureschutzmantel ins Gleichgewicht)
  • Natives Kokosöl auf die trockenen Stellen auftragen

Neben diesen Maßnahmen gibt es auch diverse Pflegeprodukte, die die Haut wieder ins Gleichgewicht bringen und raue Haut verhindern. Ich nutze seit einigen Wochen die Pflegeserie von Frei Öl. Dabei verwende ich nach dem Duschen immer das Pflegeöl für den ganzen Körper. Ich liebe einfach Öle, da sie mir das Gefühl geben, den ganzen Tag meine Haut zu nähren. Für die Silouette nutze ich das Shaping Oil, das zusätzlich straffend und festigend wirkt. Mit 37 Jahren und zwei Kindern hat meine Haut insbesondere im Bauchbereich sehr gelitten und daher nutze ich nach der Dusche immer ein Öl, um Dehnungsstreifen zu verhindern und die vorhandenen zu minimieren. Ich reibe auch die Oberarme damit ein, denn es festigt alle Bereiche und auf Winkearme habe ich keine Lust.

Frei Öl

Für mein Gesicht verwende ich die Feuchtigkeitscreme für trockene Haut. Sie enthält Aloe Vera und Urea und entspannt meine Haut, die häufig zu Rötungen neigt und sehr empfindlich ist. Außerdem stärkt sie die Hautbarriere durch Jojoba- und Borretschöl.

Feuchtigkeitscreme Frei Öl

Ein weiteres Pflegeprodukt, was ich immer in der Handtasche habe, ist die Handcreme. Sie ist besonders für trockene raue Hände geeignet und gibt mir das Gefühl, dass meine Hände glatt und geschmeidig sind. Außerdem zieht sie schnell ein, was für mich sehr wichtig ist, denn ich bin ständig im Auto unterwegs und einen unangenehmen Film auf der Haut mag ich nicht. So bleibt das Lenkrad verschont und meine Hände sind trotzdem schön weich.

 

Wie ist das bei euch? Habt ihr auch mit trockener Haut zu kämpfen? Und habt ihr sie nur im Winter oder auch im Sommer?

 

-Werbung-

(Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Frei Öl entstanden. Meine Meinung wurde zu keinem Zeitpunkt beeinflusst)

Please follow and like us:
0

2 thoughts on “Raue Haut – so kommst du glatt in den Sommer

Kommentar verfassen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
%d Bloggern gefällt das: