10 Wege zum Glücklichsein

10 Wege zum Glücklichsein

Glücklichsein – für jeden bedeutet das etwas anderes. Wichtig dabei ist nur, dass wir uns selbst treu bleiben und das tun, was uns zufrieden macht. Immer geht das nicht, das ist klar. Denn der Alltag fordert uns und wir müssen oft Dinge tun, die einfach nötig sind. Doch manchmal befinden wir uns in einer Art Hamsterrad und folgen jeden Tag dem Trott, der sich uns so bietet. Wenn wir uns die Frage beantworten, ob wir bei all dem wirklich glücklich sind, dann sind wir einen entscheidenden Schritt weiter, denn dann entsteht bereits die Chance etwas zu verändern. Denn Glück bedeutet nicht nur innere Zufriedenheit, sondern auch ein längeres Leben …

Wie du deinem Glück etwas auf die Sprünge helfen kannst, zeige ich dir:

10 Wege zum Glücklichsein

  1. Tu das, was du liebst! Das lasst sich beispielsweise auch auf deinen Beruf übertragen. Stell dir die Frage, ob du in deinem Job wirklich zufrieden bist. Sollte dies nicht der Fall sein, dann ändere es. Denn es entstehen immer neue Chancen, wenn du über den Tellerrand hinaus schaust. Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass dies möglich ist. Ich habe etwas ganz anderes gelernt, als das, was ich heute ausübe. Dazu gehört manchmal auch eine Portion Glück, aber wenn man es nicht versucht, dann verändert sich nichts.
  2. Sieh die Dinge aus einem anderen Blickwinkel. Wenn du etwas als negativ empfindest, dann frage dich, warum das so ist. Liegt es vielleicht an deiner Wahrnehmung und es gar nicht so schlimm? Du kannst für dich entscheiden, ob das Glas halb voll oder halb leer ist. Ändere mal deine Sichtweise.
  3. Lerne „Nein“ zu sagen. Tust du auch oft Dinge, die du eigentlich in diesem Moment nicht tun möchtest? Aus Angst jemanden zu verletzen stellen wir uns oft hinten an und sagen Terminen zu, auf die wir vielleicht gerade keine Lust haben. Wir denken, dass die Beteiligten es übel nehmen könnten, aber oft ist das gar nicht so.
  4. Achte auf deinen Körper. Du musst nicht immer allen gerecht werden. Wenn dein Körper dir signalisiert „Stopp“, dann nimm dich raus aus der Situation, die deinem Körper nicht gut tut. Oft warten wir solange bis wir krank werden und dann müssen wir zur Ruhe kommen. Aber soweit muss es nicht kommen, wenn wir vorher die Reißleine ziehen.
  5. Such dir einen Ausgleich. Insbesondere bei stressigen Jobs kommt es oft vor, dass man im Privatleben keinen angemessenen Ausgleich hat. Übe deinen Lieblingssport wieder aus oder nimm dir ein gutes Buch, um deinen Kopf frei zu kriegen.
  6. Überdenke deine Ernährung. Durch gesundes Essen wird der Organismus gestärkt und der Körper fühlt sich vitaler und ausgeglichener. In Kombination mit Sport – eine wahre Wunderwaffe. Probiere es aus!
  7. Lebe nach deinen eigenen Regeln und nicht nach denen der anderen. Finde deine Stärken heraus und setze diese selbstbewusst um. Jeder Mensch hat Stärken, die vielleicht noch ungenutzt sind. Setze dich mit deinen auseinander und gehe neue Wege. Sei es beruflich oder als Hobby nebenbei.
  8. Beziehungen geben uns Kraft, aber sie können diese auch rauben. Frage dich, ob alle Freundschaften oder Beziehungen in deinem Leben dir wirklich gut tun. Lieber eine Handvoll guter Freunde, als zahlreiche „falsche“. Nimm Abstand von denen, die dich nur Zeit und Nerven kosten. Denn Freundschaften und Partnerschaften bestehen aus „Geben und Nehmen“, sind sie zu einseitig, dann solltest du sie überdenken.
  9. Setze dir Ziele. Schreibe dir auf, wo du dich in 10 Jahren siehst. Wäge ab, welche Ziele realistisch sind und wie du sie am besten erreichen kannst. Gehe sie Schritt für Schritt an.
  10. Gehe mit einem Lachen durch Leben. Denn Lachen macht uns automatisch glücklich und wirkt sogar schmerzlindernd. Wenn wir wollen, dann finden wir immer Dinge, die uns zum Lachen bewegen.

Glücklichsein

 

„Glücklich sein heißt nicht, das Beste von allem zu haben, sondern das Beste aus allem zu machen“

Bild 2

 

Please follow and like us:
0

10 thoughts on “10 Wege zum Glücklichsein

    1. Hallo Ralf, du hast Recht, dass das nicht einfach ist. Bei mir ist es familiär bedingt, dass das funktioniert hat. Also es entsteht am Einfachsten durch Beziehungen. Allerdings habe ich auch im Bekanntenkreis Menschen, die sich umorientiert haben und das funktionierte ebenfalls. Einfach initiativ bewerben. Das kann in jedem Fall funktionieren, wenn es beispielsweise eine ähnliche Sparte ist. Liebe Grüße Christine

  1. Glücklich sein, bedeutet für mich, an erster Stelle sich in seiner Haut wohlzufühlen, sich zu akzeptieren, zu lieben und dann kann man nämlich auch richtige, echte, wahre Liebe geben.

    1. Da ist was Wahres dran. Wer sich selbst nicht liebt, der kann auch andere nicht lieben. Vielen Dank für deinen Gedankenanstoß. Das fehlt eigentlich noch in der Liste. Lg Christine

    1. Lieber Peter, ich danke dir für deine netten Worte. Ich freue mich, wenn du den ein oder anderen Punkt für dich umsetzen kannst.

      Liebe Grüße Christine

  2. Schon mit Punkt 1 hast du vollkommen recht! Ich war furchtbar unglücklich in meinem zuerst erlernten Beruf! Das war überhaupt nichts für mich und ich bin so froh, dass ich den Schritt gewagt hatte, nochmal komplett von vorne anzufangen! Ich habe zwar heute auch nicht jeden Tag Lust auf die Arbeit, aber es erfüllt mich deutlich mehr und ich würde sagen, ich bin viel glücklicher diesbezüglich als damals! Auch die anderen Punkte finde ich alle sehr gut und versuche möglichst viele davon zu befolgen!

    Liebe Grüße
    Jana

    1. Das freut mich Jana,

      ja, ich kann dich da voll verstehen. Wenn ein Job einen nicht ausfüllt, dann ist es nicht der Richtige. Ich freue mich für dich, dass du deinen Weg gefunden hast.

      Liebe Grüße

      Christine

  3. Hey Christine 🙂

    Ein schöner Beitrag, der ziemlich gut meine eigene interne Liste widerspiegelt…
    Ich bin gerade dabei, Punkt für Punkt „abzuarbeiten“ und einige Dinge zu ändern. Sich überhaupt erstmal die Frage stellen, ob man wirklich glücklich ist, verändert schon so viel im Kopf.

    Liebe Grüße,
    Caro

    1. Hallo liebe Caro :-),

      danke dir! Die Liste zu erstellen ist einfach, aber sie umzusetzen recht schwer. Da man im Alltag schnell wieder in alte Muster verfällt. Man muss es sich eigentlich jeden morgen wieder ansehen. Ja, sich bewusst zu werden, ob man glücklich ist oder nicht, das ist der Anfang und der erste Schritt. Da hast du völlig Recht. Toll, dass du für dich etwas veränderst und die Punkte angehst. Ich drücke dir die Daumen, dass alles sich erfüllt!

      Liebe Grüße

      Christine

Kommentar verfassen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
%d Bloggern gefällt das: